Blickschulung
  • Modul A:

    "Nicht Bewegungen lernen, sondern sich bewegen lernen" (D. Jocobs)

    In Ruhe und in Bewegung die eigene Bewegungssprache spüren,
    beeinflussen unser Wohlbefinden.
    Diese Ruhe bei gleichzeitiger innerer Bewegtheit erzielt innere Wachheit, Klarheit, Lebendigkeit und mehr Erlebnistiefe.

     

  • Modul B:

    Den Rhythmus finden 

    Über Bewegungsbildung wird die Fähigkeit sensibilisiert, den eigenen Körper, sowie den Einfluss von Bewegungen in kreativen Werkprozessen wahrzunehmen und damit zu experimentieren. Welche Funktion hat das Material, und wie kann sich der Blick an der Sprache der Bewegung orientieren?

     

     

     

  • Modul C:

    Vielfalt erleben

    In der Improvisation erleben wir das Zusammenspiel in Ruhe und in Bewegung. Die Vielfalt an Ausdrucksmöglichenkeiten, die aus uns sprechen, erfahren wir als Gemeinschaftskunst. Welche Bedingungen und Strukturen Voraussetzungen sind um dass eigene, auch gestalterische Repertoire vielseitig zu nutzen und zu entfalten, entdecken wir im Spiel.